Letzte Aktualisierung: 14 Jan 2017

Mill Creek

Der Mill Creek gehört zu Moab wie das Apache Hotel oder Milts Stop bzw. der Moab Diner. Alteingesessen sozusagen. Nur dass eigentlich der ganzjährig fliessende Creek die viel älteren Rechte hat.

Wie der Negro Bill Canyon wird auch der Mill Creek Canyon als Naherholungsgebiet genutzt, befindet sich zum Teil im Stadtgebiet, der schönste und weitaus grösste Teil ist allerdings schon Red Rock Country, zieht sich dann bis auf deutlich über 3.000 Meter hinauf in die LaSal Mountains.

Historisch gesehen war der Creek eine Zäsur in der Stadt. Zu Zeiten des Uranbooms endete die Main Street nördlich des Creeks. Wer nach Süden wollte, musste über die Center bis zur 400 East fahren um dort den Bach zu überqueren. Man kam so auf den Old Spanish Trail, die alte US 191, die damals noch US 164 genannt wurde. Die aktuelle Trasse existierte noch nicht.

Hier ist der Grund für die Lage des Apache Hotels zu suchen. Es lag damals an der Durchgangsstrasse, heute eher im ruhigen Wohngebiet. Ähnliches kann man von Milts berichten. Entlang des Bachs erstreckt sich heute ein Fussweg parkartig unter schattigen Bäumen. Südlich des Greenwell Inns fliesst er unter der jetzt den Creek überbrückenden Main Street hindurch. Entlang seines Verlaufs im Stadtgebiet hat man einen wie im Park verlaufenden Fussweg angelegt.

Interessanter wird es nicht weit ausserhalb des bebauten Gebiets. Dort nutzen die Einheimischen tiefere Bereiche des aufgestauten Bachs zum Schwimmen und auch von den Felsen rechts und links wird gesprungen. Die Aufstauung ist einer alten Mill zu verdanken. Man hat einen Damm errichtet, um Energie zu gewinnen, der heute noch steht.

Den Platz zu finden ist einfach. Man fährt auf der 400E in südliche Richtung bis zur Kreuzung, an der sich Milts Stop befindet, biegt dort auf den Mill Creek Drive ab. Am 3-Way-Stop - links liegt die Einfahrt zu einem Friedhof - geht es nach rechts bis man nach einer halben Meile die erste Querstrasse links nimmt: Powerhouse Lane. Parken auf Dirt, wo es eben möglich ist - Baden gehen oder wandern. (Photos haben wir von der Ecke leider nicht! Ein paar Aufnahmen gibts hier)

Der nächste Zugang befindet sich ein Stück weiter südlich, ist der Startpunkt für Wanderungen und einen Jeep Trail. Er befindet sich praktisch direkt hinter den letzten Häusern an der Westwater Drive bzw. den Navajo Heights.

Man biegt an der Shell-Tankstelle neben der US 191 auf die Spanish Trail Road ab, die hinunter zum Pack Creek und dahinter wieder bergan füht, nimmt im Kreisverkehr die 2. Ausfahrt und bleibt rechts auf dem Westwater Drive. Dem immer folgen. Kommt man hinter eine Felsgruppe, führt nach rechts ein ungeteerter Weg weg, der wieder in den Canyon des Mill Creeks führt. Wir nennen die Stelle "The Hole".

Sobald man ein kurzes Stück auf dem Weg gefahren ist und er sich abzusenken beginnt, hat man einen guten Blick in den Talkessel:

Grössere Photos 1200 Px
Mill Creek Canyon, Moab
Cliffs an "The Hole" im Mill Creek Canyon
Mill Creek canyon
"The Hole"
The Hole
Mill Creek Canyon - "The Hole"
im Mill Creek Canyon
Auf dem Boden des "Holes"

Nur wenn es nass ist hat die Steigung eine gewisse Tücke, sonst ist sie harmlos. Unten angekommen folgt man dem Weg, der bachaufwärts führt. Unterhalb ist "Private Property". Bald wird der Mill Creek überquert.

Mill Creek Canyon, Moab
Kurz hinter der ersten Furt im Mill Creek Canyon

Schwer ist die Strecke nicht, nur etwas steinig oder besser gesagt grob kiesig. Man kann geruhsam fahren und die Landschaft geniessen.

Mill Creek Canyon
Kiesige Road. Hinten die über 2.000 Meter hohe South Mesa.

Eine Biegung nach Osten beschert uns dann ein erstes Hindernis. Das kurze Gefälle wird inspiziert. Ein schöner Punkt für einige "dramatic photos":

Mill Creek Canyon
Inspektion
Mill Creek Canyon
Mill Creek Canyon - ein rauherer Abschnitt
Mill Creek Canyon
Mill Creek Canyon
Mill Creek Canyon
Mill Creek Canyon
Mill Creek Canyon
Mill Creek canyon
Mill Creek Canyon
Mill Creek Canyon
Lady hat ihre Shots im Kasten!

Ein kurzes Stück weiter erwartet einem dann ein weiteres Hindernis. Der felsige Hügel an sich wäre kein Problem - wenn man denn herankommt! Die Reifen verlieren im Sand leicht die Haftung bzw. graben sich ein, bevor die Vorderräder den Stein erreichten. Auf Stein würde die Haftung einer Achse völlig ausreichen.

Mill Creek Canyon
Sand und Hill

Der Streckenabschnitt gehört schon zum "Steel Bender" - Trail. Nach einer Beschreibung sind wir schon mitten im als "difficult" gekennzeichneten Abschnitt. Der Weg verlässt hier den Canyon des Mill Creeks, den man weiter bachauf cross country erwandern kann. Gut 4 Meilen weiter und eine ganze Anzahl Bachquerungen und nasse Füsse später gelangt man zum dritten Ansatzpunkt für den Canyon an der Meader Ranch Road, die über den Pass der Brumley Ridge führt. Man kommt an Kens Lake und den Faux Falls vorbei.

Brumley Ridge
Brumley Ridge

Der Pass ist nicht besonders hoch, es geht ca. 100 Meter über das Niveau an Kens Lake. Schwierig ist die Strecke auch nicht, ein Pkw genügt.

Brumley Ridge, Meader Ranch Road
Hoodoo oben auf dem Pass

Hinunter zum Creek sind es nur wenige Höhenmeter, dann muss man sich entscheiden, ob es bachaufwärts oder abwärts gehen soll. Aufwärts kommt man mit einem Fahrzeug runde 0,3 Meilen weit bis zu einer Art Parkplatz unter einer Felswand, von dem aus eine 4WD-Spur den Bach überquert. Das ist das obere Ende des Steel Bender Trails. Auch von hier aus kann man gut wandern.

Mill Creek Canyon
Vor uns die Stelle zum Parken - links unten die Furt, an der der Steel Bender Trail endet (oder beginnt).

Den anderen Abschnitt des Wegs schauen wir uns auch noch an, finden diese Strecke schöner. Sie führt bachabwärts in Richtung des Endes des Steel Bender Trails, auf dem wir vorher unterwegs waren. Laufen kann man die gesamte Distanz, mit dem SUV ist irgendwann Schluss. Zuvor darf man aber noch den Creek durchfahren.

Mill Creek Canyon
Mill Creek Canyon
Mill Creek Canyon
Eine der Furten
Mill Creek
Idyllischer Canyon
Mill Creek Canyon
Ein Seitenarm