Letzte Aktualisierung: 14 Jan 2017

Washout

Heute hatten wir uns einen Canyon im Grand Staircase Escalante National Monument vorgenommen, der laut Auskünften amerikanischer Outdoor-Forenmitglieder mit ein paar Schwierigkeiten verbunden sein sollte. Nicht der Canyon an sich, aber das Finden! Keine Ausschilderung, versteckt liegend, fehlerhafte Einträge auf Karten. Die Anfahrt würde am besten über die Notom Road erfolgen, danach musste man weitersehen.

Zum Zeitpunkt, an dem wir uns auf der UT 24 dem Abzweig in Richtung Notom nähern, hat sich einmal mehr westlich der Waterpocket Fold ein Gewitter aufgebaut. So, wie die Zugrichtung ist, - in Richtung Norden - wird es uns kaum treffen.

Zu unserem Erstaunen finden wir die Notom Road geteert vor. Anscheinend hat man den Ranches, die zum Teil auch Guest Ranches sind, die Zufahrt verbessert und wieder ein Stück ursprüngliche Zustand mit seinem Charme vernichtet. Ändern können wir das nicht, aber bedauern! Weiter im Süden erreichen wir dann doch wieder einen Dirtroad-Abschnitt.

Grössere Photos 1200 Px
Gewitter über der waterpocket Fold
Westlich der Waterpocket Fold zieht das Gewitter in nördliche Richtung

Sobald wir auf die Dirtroad gelangen bewölkt es sich stärker, es beginnt nach einiger Zeit leicht zu regnen, da uns die Randgebiete des Thunderstorms streifen. Das wenige Wasser wird uns keine Probleme machen.

Waterpocket Fold
Es bewölkt sich

Nach einer Kuppe können wir sehen, dass die Wetterlage einmal mehr ihren Tribut verlangt. Weiter unten führt ein Wash Wasser und das nicht zu knapp. Ein Wellrohr, das man hier genauso wie an vielen anderen Stellen der USA unter der Fahrbahn eingegraben hat, ist der Wassermenge nicht gewachsen, die Road wird überspült.

An sich für unseren Jeep kein Problem, wäre da nicht klar zu erkennen, dass der Wash sich gerade durch die Road frisst. Am linken Rand fehlen schon ca. eineinhalb Meter. Diese Ausspülung wird schnell grösser, da das vergrabene Rohr herausgerissen wird. Man kann gut erkennen, wie das Wasser es immer weiter bachabwärts schiebt.

Sheets Gulch Flooding
Der Wash frisst sich durch die Notom Road

Ein Holzschild zeigt uns, dass dies der Wash der Sheets Gulch ist, der viel Wasser aus dem Reef heraustransportiert. Noch durchfahren? Zuviel Risiko!

Sheets Gulch Flooding
Das Wellrohr wird herausgeschwemmt

Einmal mehr Probleme mit der Monsoon Season. Auch wenn es vor Ort nur wenig oder gar nicht regnet ist man vor Flash Floods nicht gefeit. Das Wasser, das uns am Weiterfahren hindert, kommt sicher mehr als 20 km weit aus dem Westen.

Wir kehren um, sind frustriert. Was machen wir nun? Der Regen verstärkt sich, nach Süden kommen wir hier und heute nicht durch. Erst mal zurück in Richtung UT 24. Bis dorthin haben wir genug Zeit zum Überlegen, wie es heute weitergehen kann.

<an der Notom Road
Neben der Road

Wieder auf Teer halten wir an einer ansehnlichen kleinen Felsgruppe neben der Strasse. Das Gewitter hat uns im Westen überholt, befindet sich schon nördlich der UT 24. Einige dunkle Wolken, die auch auf der Notom Road Regen brachten, werden bald weggezogen sein.

Gerne würden wir erneut das Cathedral Valley besuchen, das nicht so sehr weit entfernt ist. Nur, die Clay - Strecken auf den beiden Zufahrtsstrassen von der UT 24 nach Norden könnten nach dem Gewitter erst einmal für ein paar Stunden unpassierbar sein. (Wir haben da so unsere Erinnerungen.) Da erinnern wir uns, es gibt noch eine weitere Zufahrt. Von Westen her über die Fishlake Mountains. Die Strecke wäre eine neue Erfahrung und bis wir auf ihr im Cathedral Valley ankommen, sollte der Thunderstorm nach Norden verschwunden sein.

Bevor wir aufbrechen werden noch ein paar Aufnahmen von unseren Auto geschossen. Es sieht einfach nach "artgerechter Jeep-Haltung" aus.

Jeep Wrangler Unlimited
"Prince" ist rot gesprenkelt
Jeep Wrangler Unlimited
Farbkontraste
Jeep Wrangler Unlimited

Capitol Reef

zurück zur Übersicht