Letzte Aktualisierung: 14 Jan 2017

Richardson Amphitheater

Fährt man auf den Scenic Byway des Highway 128 vorbei an der Abzweigung zum Castle Valley und weiter in Richtung Fisher Towers, dann gelangt man in ein weites Rund, auf dessen nördlicher Seite jenseits des Colorado Rivers die Cliffs über 500 Meter hoch aufragen - das Dome Plateau! Die weite, offene Fläche auf der Südseite des Flusses wird Richardson Amphitheater genannt. Warum?

Rund eine halbe Meile südlich der neuzeitlichen Strasse hatte sich 1885 Sylvester Richardson, auch der "Professor" genannt, angesiedelt und einen Laden errichtet, der am 15. September 1886 auch Post Office wurde. Name: Richardson. Noch 1954 war die Site auf USGS-Karten verzeichnet, ist inzwischen aber nahezu vollständig verschwunden. Der Name Professor Valley blieb, bezeichnet das schmale Gebiet zwischen dem River und den Cliffs des Dome Plateaus. Der Bach an der Ansiedlung trägt bis heute den Namen Professor Creek (oder auch Mary Jane Creek).

Wer mehr über die Geschichte wissen will, geht in Moab ins Dan O`Laurie Museum (118 East Center Street) und erwirbt das Heft Volume 52 der Reihe "Canyon Legacy" aus 2004. (Preis ursprünglich $ 6.00)

Vor Jahren waren wir schon einmal oben auf dem Dome Plateau gewesen, hatten den phantastischen Blick über das Amphitheater genossen. Auch auf der Südseite standen wir auf Adobe Mesa hoch über dem Gebiet, konnten den weiten Rundblick erleben. Heute kommen wir von der Caves Spring, wollen nochmal an den Rand des Plateaus, um hier die Tour abzurunden.

Von der Caves Spring führt der Trail bei 12S 0638893 4298196 erst nach Süden, dann nach Westen, knickt bei 12S 0638170 4297402 wiederum in Richtung Süden ab. Im Bereich des Yellow Jacket Washs wird der 4WD-Trail rauher, aber nichts Dramatisches. Bei 12S 0638029 4294954 hält man sich halbrechts. Hier gibt es einige Spuren, die sich zum Teil immer wieder treffen, garantiert ist das aber nicht!

Bei 12S 0637895 4294768 sollte man die rechts wegführende Spur meiden, auch wenn sie ebenfalls zu Ziel führen würde. Sie ist stellenweise sehr schwierig.

Bald ist es geschafft! Bei 12S 0637637 4294069 trifft man auf eine gute Dirtroad. Wir biegen nach links ab, um weiter nach Süden zu gelangen. Bei 12S 0639218 4292433 gehts noch einmal nach rechts auf eine etwas weniger gute Spur. Diese Road wird später rechterhand von einem Zaun begleitet, der auf dem Dome Plateau eine Art Landmark darstellt. Ein alter Weg folgt dem Zaun, ein neuerer und besserer biegt nach Osten ab. Bei 12S 0639980 4291342 rechts, dann bei 12S 0640382 4290531 noch einmal!

Wir steuern wieder auf den Zaum zu und dieser Weg führt bei 12S 0640092 4290254 sogar durch die Fence Line hindurch, eine kleine Spur östlich des Zauns direkt nach Süden. Das ist unser Weg!

Aber Vorsicht! Charles A. Wells beschreibt diese Spur in seinem Buch "Moab, UT Backroads & 4-Wheel Drive Trails" als "moderat" und irrt damit nach unserer Auffassung gewaltig! Bergab mag das ja noch angehen, aber man muss die steile Strecken mit den eingebauten Felsstufen auch wieder nach oben! Sogar mit einem Hummer H3 war das kein Kinderspiel!

Unten angekommen läuft man wenige Meter bis zum Rim und geniesst einfach die Aussicht:

Dome Plateau
Einige Meter Fussweg bis zum Rim. Fisher Towers, Onion Creek, Fisher Mesa und natürlich das Richardson Amphitheater.

Weiter im Hintergrund sieht man über den Onion Creek hinweg Polar Mesa, auf der sich ebenfalls eine Art Ghost Town befindet. Auch die LaSals grüssen. Gut dass es schon kurz vor 6 p.m. ist und man nicht mehr direkt in die Sonne blickt.

Onion Creek, Fisher Towers
Direkt am Rand. Uns begeistert der Ausblick.
Onion Creek
Mündung des Onion Creeks.
Professor Creek
Professor Creek, dahinter Adobe Mesa. Unterhalb des grünen Felds lag Richardson.
Professor Valley
Professor Valley

An sich ist das obige Bild nicht besonders wichtig, würde nicht der Fels im Vordergrund belegen, das wir an der von Wells erwähnten Stelle sind.

Richardson Amphitheater
Richardson Amphitheater. Mehr geht mit einem 24mm KB-Äquivalent Objektiv nicht.
Fisher Towers
Fisher Towers.

Wie schon erwähnt hatten wir vor Jahren schon einmal den weiten Blick genossen. Damals stand uns ein Chevrolet Blazer zur Verfügung. Mit diesem Fahrzeug wären wir das Gefälle am Zaun zwar vielleicht noch hinunter gekommen, aber kaum je wieder nach oben. Auch hatten wir die Spur und den View Point anders in Erinnerung.

Da wir 10 Jahre zuvor noch keine Tracks aufzeichneten, war es nicht so einfach, die andere Stelle herauszufinden. Man muss den Weg durch den Zaun nach Westen wählen! Ca. 1,2 Meilen jenseits des Zaunes führt bei ca. 12S 0638966 4288879 eine in Karten nicht verzeichnete Spur nach Süden zu diesem View Point. (Im Link Dome Plateau beschrieben) Dieser Trail weist einen sehr viel geringeren Schwierigkeitsgrad auf.

Wells kennt die für jeden erreichbare Stelle offenbar nicht. Will man trotzdem zu dem von ihm beschriebenen Punkt kann man nur raten, ab der Lücke im Zaum zu wandern. Es ist ca. 1/2 Meile bis zum Rand des Plateaus.

Rückweg! Und dann begrüsst uns wieder einmal diese Warnung:

Luftdruckwarnung
The same procedure as every year!