Letzte Aktualisierung: 14 Jan 2017

Bear Ears

Die Bear Ears stellen eine der wichtigsten Landmarks im südöstlichen Utah dar. Oft über grosse Distanz aus südlichen Richtungen zu sehen dienen sie als wichtiger, markanter Orientierungspunkt. Auch die Mormonen von Hole in the Rock müssen sie gesehen und dürften sie genutzt haben.

Die beiden markanten Mesas liegen nördlich der Abzweigung der UT 261 von der UT 95 - Bicentennial Highway - nach Richtung Süden, auf der man zum Moqui Dugway, Valley of the Gods, dem Mexican Hat und die Goosenecks des San Juan Rivers gelangen kann. (Die Aufzählung ist unvollständig!). Auch die Einfahrt zum Natural Bridges N.M. liegt nicht weit entfernt.

Früher mussten Reisende, die von Blanding in Richtung der Hite Ferry wollten, die Road hinauf in die Wälder der Elk Ridge nehmen, kamen zwischen den beiden Bärenohren durch. Das galt auch für alle, die die White Canyon Mill oder eines der Bergwerke entlang der Wingate Mesa ansteuerten.

Man kann auf der Road durch die Bear Ears weit nach Norden gelangen und bis zur UT 211, der Zufahrt zum Needles District auf Dirt und Gravel unterwegs sein. Eine interessante, aber auch zeitraubende Alternative zu der geteerten Route über Blanding und Monticello.

Für kleine, unfolgsame Kinder wurden die Bear Ears und der möglichweise sich versteckende Riesenbär als Popanz benutzt.

Grössere Photos 1200 Px
Bear Ears
Bear Ears von der UT 276 - Red House Cliffs - gesehen.
Bear Ears
Auch von der Hochebene der Cedar Mesa - hier nahe des Moon Houses - kann man die Landmark gut erkennen.
Bear Ears
Hier ragen sie über den Rand der tiefen San Juan River - Schlucht östlich von Mexican Hat.