Mussentuchit Flat

Durch dieses ziemlich zentral liegende Gebiet zwischen Cathedral Valley und der I 70 sind wir schon oft gekommen. Es ist nicht gerade mit Sehenswürdigkeiten überladen, ein paar bemerkenswerte Dinge findet man aber doch.

Heute kommen wir von der Lone Tree Wedge bzw. dem Willow Springs Creek Overlook. Wir wollen weiter nach Süden in die Nähe des mit vulkanischen Erscheinungen gespickten Cedar Mountain. An ihm findet man Dikes, Sills und herausgewitterte Schlote. An einem Dike prallt ein Wash sozusagen ab, wird zur Seite umgeleitet, weil seine Erosionskraft nicht ausreicht, die basaltische Mauer abzutragen.

Woher die Gegend ihren Namen hat ist (uns) unbekannt, jedenfalls wird die Bezeichnung wie "mustn't touch it" ausgesprochen.

Grössere Photos 1200 Px
Hebes Mountain
Hebes Mountain

Der Trail vom Willow Springs Overlook führt uns nach Westen. Der kleine Canyon mit seiner sandigen, steilen und engen Steigung ist - im 4LO - zu bewältigen. Wäre das nicht gegangen hätte es noch den "Notausgang" in Richtung Lone Tree Crossing gegeben. Second chance! Wir treffen auch so auf diese Road, allerdings südlicher bei 12S 0487750 4285730, fahren weiter nach Westen, bei 12S 0485090 4285470 halten wir uns ebenfalls geradeaus um nach weiteren 0,2 Meilen bei ca. 12S 0484902 4285335 nach links bzw. Süden abzubiegen. Kurz zuvor überquert man den Oberlauf des Willow Springs Wash, der hier auch nicht annähernd so imposant ist wie sein Unterlauf beim Viewpoint. Vom Road End Reservoir ist nichts zu bemerken, es ist trocken.

Mussentuchit Flat
Südlich des Oberlaufs des Willow Spring Washs wird es einmal mehr grau.

Etwas weiter südlich führt eine Spur in Richtung der Sand Cove Spring. Dort soll es eine Inschrift von Butch Cassidy geben. Ihre Authentizität ist allerdings unklar.

Mussentuchit Flat
An der Abzweigung zur Sand Cove Spring

Weitere 0,8 Meilen südlich - bei 12S 0484680 4282170 - gabelt sich die Strecke erneut. Geradeaus gelangt man in die Gegend des Cathedral Valley, die nach links - Osten - abzweigende Piste wird uns zum Cedar Mountain bringen. Im Umfeld des Berges kennen wir weitere View Points, die wir auf länger zurückliegenden Touren entdeckten.

Cedar Mountain
Cedar Mountain

Mehr als fünfeinhalb Meilen folgen wir der guten Spur vorbei an der Ant Spring. Aus einiger Entfernung können wir auch die Sanddüne sehen, die sich hinter einer Abbruchkante gebildet hat. Solche Dünen sind im Südwesten an sich nichts Ungewöhnliches. (Moqui Canyon) Sehr bekannt und ein Platz zum Toben ist die beliebte Düne an der US 191 nahe der Einfahrt zum Arches National Park.

Cedar Mountain
Cedar Mountain
Mussentuchit Sand Dune
Sanddüne am Westrand des Mussentuchit Flats - im Hintergrund Hilgard Mountain

Der westliche Teil des Cedar Mountains befindet sich schon nahe neben uns als eine Spur bei 12S 0490230 4276540 nach Osten abzweigt. Wir hoffen, dass sie uns erneut an den Rand des inneren Reefs bringt.

East Cedar Mountain
East Cedar Mountain

Die andere Road weiter nach Süden führt durch die Lücke zwischen den beiden Bergteilen hindurch. Auf dem Weg zum Cathedral Valley landet man im geologisch sehr interessanten Carlyle Wash, der allerdings auch ein erhebliches Flash Flood - Risiko mit sich bringt.

West Cedar Mountain
West Cedar Mountain mit vulkanischem Schlot und Sills (horizontal eingelagerte Lava) Die Road führt zum Carlyle Wash.
Sill im Cedar Mountain
Deutlich zu sehen: Die erstarrte Lava im grauschwarzen Sill. Sie bildet eine harte Deckschicht. (West Cedar Mountain)

Nach Osten geht es über die schräge Ebene der Slaughter Slopes zu einem weiteren Overlook, den wir Chimney Canyon Overlook taufen werden. Aber das wissen wir im Moment des Abbiegens noch nicht.