Letzte Aktualisierung: 27 Feb 2017

Farnsworth Canyon

Die Slot Canyons des San Rafael Reefs sind vielen Reisenden gut bekannt. Am meisten besucht werden wahrscheinlich Bell- und Little Wild Horse Canyon, die man auch auf einer Rundtour gemeinsam erkunden kann. Nördlich des eigentlichen Reefs verbindet eine alte Mining Road - Behind The Reef - Road - die beiden Canyons. An sich sind diese Slots nicht sehr schwierig. Nur der Bell hält eine ca. 2 Meter hohe Stufe bereit, die abwärts leichter überwunden werden kann. Wer also die Rundtour plant ist wahrscheinlich gut beraten, den Bell Canyon abwärts zu durchqueren, also gegen der Uhrzeigersinn zu wandern.

Ein anderes Slot-Paar sind Chute- und Crack Canyon. Chute ist auf seinem Weg durch das Reef relativ breit, kann angeblich sogar von ATVs durchfahren werden, Crack aber nicht. Chute wird auch erst nördlich der oben genannten Road zum grossen Slot, aus dem über weite Distanz keine Ausstiegsmöglichkeit existiert. Der Zeitbedarf für diese Tour liegt - für geübte Canyoneers - bei über 10 Stunden one way. Auch der Cistern Canyon westlich von Bell-/LWH soll interessant sein, man kann aber nicht motorisiert in seine Nähe gelangen.

Insgesamt sind die Canyons, die durch das Reef ziehen, landschaftlich sehr unterschiedlich und interessant. Nachdem vor einigen Jahren die ehemalige "Bergbaustrasse" durch den Canyon des Muddy Creeks gesperrt wurde, können aktuell nur noch die Routen durch den North- und South Temple Wash mit Automobilen durchfahren werden. South Temple Wash bis hinauf zur I 70 bei guten Bedingungen auch mit einem Pkw, North Temple Wash benötigt nach einigen hundert Metern ein SUV.

In einigen Canyons wurde früher Bergbau betrieben. Ernie Canyon weiter im Norden stellt ein gutes Beispiel dar, andere wie z.B. Three Finges Canyon sind Fundorte ungewöhnlicher geologischer Erscheinungen.

Heute geht es um einen weiteren, recht einfach zu erreichenden Canyon, der vieles bietet. Einen Abschnitt mit Narrows - somit slotähnlichem Charakter - genauso wie Bögen verschiedener Art. Bekannt ist er allerdings weniger. Farnsworth Canyon!

Die Zufahrt folgt der geteerten Strasse, die von der UT 24 ungefähr auf halbem Weg von der I 70 nach Hanksville abzweigt und zum Goblin Valley führt. Sie zieht erst einmal genau auf das Reef zu. Ungefähr dort wo sie nach Westen abbiegt - bei ca. 12S 0530223 4278044 - zweigt nach rechts bzw. NNO eine ungeteerte Road ab. Nach ungefähr einer Meile erreicht man die Road im Wash, die durch den North Temple Wash führt. Wir fahren rechts, die Road führt schnell wieder nach Nordost. Eineinhalb Meilen weiter erkennt man links eine Art Parkfläche (12S 0533550 4279625). Zwei Markierungsstangen kennzeichnen den Beginn des Fusswegs zum Farnsworth Canyon, den man schon deutlich als Einschnitt in den Felsen des Reefs ausmachen kann. Verlaufen kann man sich somit kaum. Die Entfernung bis zu den ersten Felsen beträgt weniger als 400 Meter, zum Beginn des engen Abschnitts um die 800 Meter.

Grössere Photos 1200 Px
Mündung des Farnsworth Canyons
Fussweg zur Mündung des Farnsworth Canyons

Wie so oft im Sommer 2011 könnte das Wetter besser sein. Warm ist es, der Himmel stellenweise stark bewölkt. Gewitter deuten sich vorerst nicht an, sonst würden wir keine Tour in einen engen Canyon unternehmen.

Dem sandigen Trail ist leicht zu folgen. Irgendwann steigt man über einen flachen Hang hinunter in das Bett des Washs.

Farnsworth Canyon
Abstieg in den Wash
Farnsworth Canyon Wash
Im Wash
Farnsworth Canyon Wash
Der Canyon wird enger
Farnsworth Canyon
Kein schwieriger Trail

Das Gestein besitzt hier einen rötlichgrauen Farbton, der mit dem Licht variiert. Das ist heute besonders gut wahrnehmbar, weil die Wolkendecke gelegentlich aufreisst und direkte Sonnenstrahlung vorhanden ist.

Die Gesteine besitzen hier einen wesentlich geringeren Lagerungswinkel als beispielsweise im Three Finger Canyon. Damit wird der Canyon auch nur gemächlich tiefer - und dabei gleichzeitig enger! Wir nähern uns den Narrows. Das folgende Stück Weg braucht nicht viel Kommentar, man kann sich nicht verlaufen.

Farnsworth Canyon Arch
Eine Art Mikroarch an der Canyonwand. Die dichte Wolkendecke ist aufgerissen.
Beginn der Narrows im Farnsworth Canyon
Die Narrows liegen vor uns
Farnsworth Canyon Narrows
Farnsworth Canyon Slot
Hier kann man von einem Slot sprechen
Gesteinsbänderung im Farnsworth Canyon
Erosionsstrukturen
Farnsworth Canyon San Rafael Swell
Im Slot
Farnsworth Canyon Utah
Das nasse Jahr 2011 hat Spuren hinterlassen
Farnsworth Canyon Slot
Lady versucht, die Stellen voller Wasser zu umgehen. Es gelingt nicht.
Farnsworth Canyon San Rafael Reef
Schuhe aus und durch?
Farnsworth Canyon
Das Wasser wird hinter der Ecke mehr und die Pools tiefer

So hatten wir uns das nicht vorgestellt. Ok, es wäre machbar gewesen, wir wären vermutlich mit verschlammten Füssen durchgekommen. Das ist allerdings nicht so ganz unsere Sache. Lady zeigt wenig Lust und wie auf Bestellung zieht es sich zu, wir glauben auch entfernten Donner gehört zu haben?

Das Letzte was man an so einem Ort braucht ist ein heftiges Gewitter! Was tun? Umkehren, raus aus den Narrows. Erst mal muss ich mir noch schnell die Füsse waschen.

Farnsworth Wash
Rückweg. Der Himmel sieht nicht mehr sehr freundlich aus - warm ist es trotzdem.

Auf dem Rückweg verpassen wir erst mal den Ausstiegspunkt aus dem Wash, laufen ca. 150 daran vorbei. Mit Hilfe des GPS finden wir dann den Weg schnell wieder.

Ausserhalb des San Rafael Reefs am Farnsworth Canyon
Unser Auto wartet
Kaktee am Farnsworth Canyon
Gegegentlich verstecken sich Kakteen im dünnen Grün. Die Stacheln können leicht einen Schuh durchdringen.

Rucksäcke runter, Sachen verstauen und los gehts in Richtung Zufahrt zum Goblin Valley. Nein, doch noch nicht - wir werden einmal mehr beobachtet:

Pronghorn Antelope
Ein Pronghorn-Bock (Antilocapra americana) schaut neugierig aus sicherer Distanz

Ob wir diesen Canyon im Juli 2011 noch einmal aufsuchen können ist wegen der Monsoon-Wetterlage ungewiss, die Gefahr, in eine Flash Flood zu geraten, nicht von der Hand zu weisen. Andererseits reizen die drei Spans im oberen Teil des Farnsworth Canyons schon: Jughandle Arch, San Rafael Bridge und Hidden Bridge.

Topomaps zeigen eine zweite Zufahrt zum oberen Farnsworth Canyon, die in der Nähe der ehemaligen Bergbausiedlung North Temple Mountain beginnt. Sie wird sich als anspruchsvoll herausstellen.

Upper Farnsworth Canyon