Letzte Aktualisierung: 22 May 2018

Coal

Zwischen der Factory Butte und dem Skyline Rim verläuft die Coal Mine Road. Die Furt durch den Muddy Creek stellt die namenliche Trennung zur weiter führenden Clay Hills Road dar, die zum Goblin Valley führt. Die Furt ist allerdings mit Vorsicht zu geniessen!

Aber warum eigentlich Coal Mine Road? Wir befinden uns hier doch auf der Factory Bench! Stimmt, doch der Name kommt von der hier befindlichen Kohlenmine, wo man im Tagebau Steinkohle abgebaut hat. Nicht in solchen Ausmass wie wir das aus anderen Tagebauen kennen; die Mine befriedigte lokale Bedürftnisse von Hanksville, Caineville und den anderen kleinen Orten im Umkreis.

Man begann mit dem Abbau 1908. Um oder nach 1945 endete er, wurde aber erneut in 1977 durch die Nevada Power Company aufgenommen. Diese Periode dauerte bis 1984 an. Seitdem ruht der Betrieb. (*)

Da wir sowieso in der Gegend unterwegs waren und noch etwas Zeit bis zum Abend war, wollten wir und die Mine einmal ansehen, nachdem wir in der Vergangenheit oft daran vorbei gefahren waren.

Dann wartet hier noch ein spezielles Abenteuer auf uns. Dazu an anderer Stelle mehr.

Grössere Photos 1200 Px

Factory Butte, North Caineville Mesa
Neben der Coal Mine Road: Factory Butte und North Caineville Mesa

Auf dem Weg nach Norden steht an der Abzweigung zur Coal Mine Wash Road eine Stehleiter auf der Fahrbahn. Lady wundert sich und ich gehe davon aus, dass die Leiter deswegen da steht, weil jemand da draussen ist und Nachfolgenden anzeigen will, wo sie abbiegen müssen. Ich soll mich irren!

Coal Mine Road
Die ominöse Leiter

Wir fahren weiter, erreichen 0,7 Meilen danach den Abzweig zur Open Pit Mine (12S 0507097
4259533
). Die Mine befindet sich ca. 0,8 Meilen weiter nach WNW.

Factory Bench Coal Mine
Factory Bench Coal Mine

Zugegeben, besonders eindrucksvoll ist die Grube nicht, schön auch nicht! Aber wir haben sie jetzt mal gesehen.

Factory Bench Coal Mine
Coal Mine

Nach kurzem Aufenthalt fahren wir zurück zur Coal Mine Road und dort nach Süden in Richtung UT 24.

Auch wenn die Landschaft hier relativ öde ist lohnt sich ein Blick ins Detail.

An manchen Stellen, besonders noch etwas weiter nördlich, scheint die Landschaft wie mit Kies bedeckt, beim genaueren Hinsehen erkennt man, dass es sich um (wahrscheinlich) Milliarden versteinerter Muscheln handelt.

Neben der Road finden sich immer wieder Erosionsgebilde unterschiedlichster Ausbildung, aber zumeist relativ klein:

Erosion
Erosionsdetails

Wir treffen erneut auf diese merkwürdige Leiter. Lady meint: "Da hinten steht jemand, hat vielleicht ein Problem!" In solchen Gebieten jemanden mit Problemen alleine zu lassen ist nicht nur unanständig, es ist eigentlich schon kriminell.

Wir fahren ein kurzes Stück in die Road und finden einen im Schlamm versackten, kleineren Truck. Ein Mann versucht ihn auszugraben. Das wird er so nicht schaffen. Truck Rescue!

 

[*] Quelle: Steve Allen: Utah's Canyon Country Place Names; First Edition 2012