Letzte Aktualisierung: 09 Sep 2017

Arths Rim

Die US 191 zieht nach Überquerung des Colorado Rivers von der Einmündung der Potash Road ca 14 Meilen mehr oder weniger kontinuierlich entlang der Moab Fault auf das um 150 Meter höhere Niveau der Ebene, auf der das Canyonlands Airfield liegt. Der Einschnitt, in dem der Highway verläuft trägt den Namen Moab Canyon. Der Versatz der Gesteinsschichten an dieser geologischen Verwerfung beträgt ungefähr 500 Meter in der Höhe. Westlich findet man hoch oben den bekannten Wingate Sandstone, östlich auf der Seite des Arches National Parks liegt er tief unter der Erdoberfläche.

Oben auf der hohen Wand gibt es einige hervorragende Aussichtspunkte. Der wahrscheinlich bekannteste dürfte der Gold Bar Rim sein, hier führen auch immer wieder Touren der Easter Jeep Safari hin. Allerdings ist der Trail auch mit einigen Herausforderungen gespickt.

Viel leichter zu erreichen ist der Sevenmile Rim, welcher nördlich der Strasse nach Island in the Sky (UT 313) liegt. Er kann zusammen mit den Landmarks der Monitor & Merrimac Buttes besucht werden.

Dazwischen existiert noch eine weitere Stelle, an der ein 4WD-Trail bis hoch hinauf zur Kante der Moab Fault führt. Dieser Punkt liegt zwischen Sevenmile Canyon und dem Little Canyon, durch den die Zufahrt zu den Gemini Bridges verläuft. Um Arths Rim zu erreichen benötigt man allerdings auch ein leistungsfähiges SUV und einige Erfahrung, den der Trail hat einige Stellen zu bieten wo man klettern muss.

Zuerst geht es die Steigung hinauf in den Little Canyon. Wir kennen die Road noch von Anfang der 1990er Jahre. Damals wir sie anspruchsvoll, inzwischen wurde sie bis zur Unkenntlichkeit eingeebnet. Moab muss eben auch für die grosse Anzahl Touristen, die nicht gut mit dem SUV umgehen können, etwas bieten.

Grössere Photos 1200 Px
Road von der US 191 in den Little Canyon
Von der Road in den Little Canyon sieht man weit bis zu dem LaSal Mountains. Unten die US 191; rechts die Moab Fault.
Little Canyon Road
Die Road zum Little Canyon kann man auch mit Pkw befahren. Früher war die Strecke anspruchsvoller und auch reizvoller.

Wir durchfahren den Little Canyon vorbei am Gooney Bird, treffen auf die inzwischen längst mit Wegweisern versehene Abzweigung zu dem Gemini Bridges, fahren die Steigung hinauf. Hier wäre noch immer Schluss für einen Pkw. (2011 war die Steigung aufgrund der vielen Regenfälle sogar wieder anspruchsvoll geworden!)

Die Spur zum oberen View Point der Gemini Bridges lassen wir links liegen, bei 12S 0613171 4273345 nehmen wir die rechte Spur - geradeaus! - in Richtung Arts Pasture. Die Trails sind hier eher von der leichteren Sorte, man kommt gut voran.

Nach 1,3 Meilen fahren wir auf eine niedrige Cliffline zu, erreichen bei 12S 0612168 4275115 ein Wegedreieck und biegen hier rechts ab. Dahinter wird der Trail langsam anspruchsvoller, aber man kann jederzeit problemlos umkehren wenn man sich überfordert fühlt. Bis zu dem Views vom Rim steht einiges an Kletterei an.

Arths Rim Trail
Arths Rim Trail wird langsam anspruchsvoller, ist hier aber noch für jedes SUV zu bewältigen.
Arths Rim Trail
Auch diese Schräge stellt offensichtlich kein ersteres Problem dar.

Die Sicht öffnet sich nach links, wir haben den Rand des Sevenmile Canyons, durch den die Strasse nach Island in the Sky verläuft, erreicht.

Arths Rim Trail
Der Blick geht über die Klondike Bluffs bis zu den Book Cliffs.
Arths Rim Trail
Noch ein Blick nach Norden.

Der Trail beginnt hier anspruchsvoller zu werden. Vieles ist aber mehr Schein als Sein, mit einem guten SUV und etwas Erfahrung kommt man voran. Ein zuverlässiger Spotter ist sicher an der einen oder anderen Kante auch hilfreich.

Arths Rim Trail
Alles halb so schlimm!
Arths Rim Trail
Wer sich nicht weiter traut kann auch laufen. Bis zu den View Points am Rim ist es maximal noch eine Meile.
Arths Rim Trail
Arths Rim Trail.

Immer wieder kann man nach links in nördliche Richtung weit über die tiefer liegenden Gebiete schauen:

Arths Rim Trail
Freie Sicht bis zu den Book Cliffs.
Arths Rim Trail
Lady fährt, ich gehe spotten!
Arths Rim Trail
Überall genug Luft unterm Auto. Es braucht keinen Hummer, um hier durchzukommen. Ein normales SUV ist auch ok.
Arths Rim Trail
Arches National Park aus einer ungewohnten Perspektive.
Arths Rim Trail
Diese Stufe geht nicht nur mit schwerem Gerät. (Aber es macht die Angelegenheit zur leichten Übung.)
Arths Rim
Blick zurück auf Arths Pasture, wo wir herkommen. Das Bull Canyon-System im Hintergrund.
Arths Rim
Die Klondike Bluffs.
Arths Rim; Arches National Park
Im Hintergrund sieht man die Windows Section des Arches N.P. mit dem North Window (In dieser Auflösung nicht erkennbar!)

Ein Stück fahren wir am Rim entlang nach Südosten, bis wir zu einem leicht zu besteigenden Felsen kommen. Hier oben kann man die Szenerie gut auf sich wirken lassen, hat einen 360 Grad-Blick. Man könnte auch weiterfahren, käme am Ende wieder auf Arths Pasture auf den grösseren Trail treffen, über den wir hierher kamen. Wir entscheiden uns dagegen, werden den uns bekannten Trail zurückfahren.

Arths Rim Trail
Am Rand des Trails liegen die bleichen Knochen eines Rindes .
Arths Rim
350 Meter unter dem Rim: Die US 191.

Schaut man genau hin erkennt man neben der Strasse die Western-Kulissen des abendlichen Bar-M Chuckwagon-Spektakels. Im Graben auf der anderen Seite des Highway liegt das Gleis der Potash Railroad schon im Gefälle, bevor die Strasse in den Moab Canyon abtaucht. Von hier oben erschliesst sich auch der Sinn des Dammes, den wir schon oft gesehen hatten und auf dem ein Stück der Road hinauf in den Little Canyon und zu den Gemini Bridges verläuft. Wir hatten uns immer gewundert, wozu der Erdwall errichtet wurde? Er dient dem Schutz des Bahneinschnitts vor möglichen Flash Floods.

Arths Rim
Das Spanish Valley mit Moab und den LaSal Mountains.

Der Rückweg führt uns zurück auf die Road, die an den Gemini Bridges und Crips Hole vorbei auf die UT 313 führt. Es ist nicht genau der gleiche Trail sondern einer der mehr nach Südwesten verläuft, so dass wir schneller auf der geteerten Strasse sind. Auf dem Rückweg können wir dann nochmal sehen, wo wir hoch oben standen.

Diese Bild ist an einem der nachfolgenden Tage entstanden. Wir fahren auf der US 191 fast genau auf die Cliffs zu auf demen Arths Rim zu finden ist. Unser Standort war ungefähr am rechten Rand über der fast senkrechten Wand gewesen.

US 191 northbound
Hoch oben an der rechte Abbruchkante befindet sich Arths Rim.