Letzte Aktualisierung: 22 May 2018

Burpee Dinosaur Quarry

Wir parken vor der Holzbarriere, dahinter, in einer bizarren Mondlandschaft arbeiten eine vielleicht 2 Dutzend Menschen in der inzwischen recht intensiven Sonne. Viele liegen fast auf der Erde. Die Szenerie macht neugierig. Aussteigen aus umserem Jeep Wrangler!

Ein Schild gibt erste Auskunft.

Grössere Photos 1200 Px
Burpee Dinosaur Quarry
BLM-Hinweistafel

Wir gehen beim vorgesehenen Durchgang hinter die Absperrung, fragen zwei nicht mehr ganz junge Herren was sie denn da täten? Freundlich erklärt man uns, wir sollten doch bitte da hinten den "guy with the beer belly" fragen. Tun wir dann auch als er auf uns zukommt.

Sein Name ist Scott Williams, Leiter der Ausgrabungen. Wir befinden uns nämlich auf einem Dinosaurier-Friedhof. Er bietet uns an, eine Führung durch die Ausgrabungsstätte zu machen. Man merkt es ihm deutlich an, er ist stolz auf das, was hier geschieht. Ein junger Mann schliesst sich uns an, wenn meine Erinnerung stimmt, kommt er aus Schottland.

Burpee Dinosaur Quarry
Was die Fundstelle an Relikten bietet.

Wir sehen, wie Mitarbeiter Fossilien mit einer Art Zahnarztbohrer aus dem Sediment fräsen. Die Geräte sind druckluftgetrieben, werden von daneben aufgestellten Kompressoren gespeist. Die Arbeit wird zumeist nahezu im Liegen ausgeführt. Grosse Ventilatoren sorgen für erträgliche Arbeitsbedingungen.

Burpee Dinosaur Quarry
Herausarbeiten der Fossilien aus dem Sediment

Die Arbeiten finden auf einem grossen Teil eines flachen Hügels statt.

Burpee Dinosaur Quarry
Ausgrabungsort

Es ist zu beobachten, dass südlich ein Gewitter aufzieht. Scott Williams erklärt uns, das sei kein Problem, die Zugbahn würde uns hier nicht treffen. Er wird recht behalten.

Burpee Dinosaur Quarry
Gewitter im Süden nahe der Henry Mountains
Burpee Dinosaur Quarry
Ein Fundstück wird gesäubert
Burpee Dinosaur Quarry
Das Stück wurde schon freigelegt
Burpee Dinosaur Quarry
Daran muss noch gearbeitet werden
Burpee Dinosaur Quarry
Gipsummantelung

Die einzelnen Skelettsegmente werden abtransportiert und in ein Labor gebracht. Damit sie dabei keinen Schaden nehmen erhalten sie eine Ummantelung mit Gipsbinden. Wenn diese getrocknet sind bilden sie eine schützende Hülle.

Burpee Dinosaur Quarry
"Knochen"arbeit
Burpee Dinosaur Quarry
Grösserer Knochen der Extremitäten
Burpee Dinosaur Quarry
Das Fundstück wird gekennzeichnet und seine Lage im Gelände notiert
Burpee Dinosaur Quarry
Man arbeitet metrisch

Wissenschaftliche Arbeiten werden auch in den USA längst metrisch durchgeführt, so wie auch Masse in der Elektronik und der Autoindustrie kaum noch auf Inch basieren.

Das Gelände rund um die Grabungsstätte bietet auch einige interessante Details:

Burpee Dinosaur Quarry
Nordwestlich des Quarrys läuft ein Wash entlang
Burpee Dinosaur Quarry
Scott Williams erklär, hier gäbe es noch viele Fossilien, man müsse nur genau hinsehen!
Burpee Dinosaur Quarry
Da soll etwas sein - ich sehe nichts!
Burpee Dinosaur Quarry
Landschaft nördlich des Grabungsorts

Auch ein paar Hoodoos gibt es zu entdecken. Das Gewitter, das an uns vorbei gezogen war, brachte nochmal etwas Schnee in den Henry Mountains.

Burpee Dinosaur Quarry
 
Burpee Dinosaur Quarry

Am Ende der hochinteressanten Besichtigungstour spenden wir gerne etwas für die gemeinsame Kasse der Ausgräber, bevor wir uns auf den Rückweg in Richtung UT 24 machen.

Pinto Hills Road
Pinto Hills Road
Pinto Hills Road
Morrison Formation neben der Road
Mars Desert Research Statiion
Bei der Rückfahrt kann einem die Mars Desert Research Staion kaum entgehen.
Pinto Hills Road
Weiter im Süden
Pinto Hills Road
Grey Hills

Auf der UT 24 angekommen geht es weiter nach Westen. Die Lower Blue Hills stehen auf dem Programm.