Letzte Aktualisierung: 27 Feb 2017

Giant Hoodoos

Hoodoos sind oft markante Verwitterungsgebilde, die gerne gesucht werden. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Grössen und Farben. Oft sind sie zweifarbig, was mit ihrer Entstehung zusammenhängt.

Von kleinen Hoodoos - oft nur kniehoch - bis hin zu Giganten mit einigen 10 Metern Höhe findet alles, alklerdings werden sie mit zunehmender Höhe seltenen und die wirklich grossen sind rar.

Hoodoos entstehen zumeist dadurch, dass eine harte Deckschicht über weicheren, erosionsanfälligeren Sedimenten liegen. Wird die harte Deckschicht durchbrochen, erodieren die weniger widerstandsfähigen Sedimente rasch. Dort, wo ein Deckstein schützt bleibt darunter eine Säule stehen, die diesen Stein trägt.

Eine Entstehungsvariante: Stürzen vom Rand einer harten Deckschicht Fragmente ab, landen auf einem darunter liegenden Hang aus weichem Material wird auch dieses Felsstück die schneller verwitternden Schichten schützen. Auch hier entstehen Säulen oder auch pilzförmige Gebilde.

Bekannte grosse Hoodoos findet man im Bryce Canyon, dem Monument Basin am White Rim im Island in the Sky - Bezirk vom Canyonlands N.P. oder auch der City of Towers. Die bekannten "White Ghosts" nahe von Wahweap gehören eher zur Gruppe der kleineren, aber ansehnlichem Gebilde.

Vor Jahren trafen wir unvermittelt auf eine Art "Hoodoo-Wald" mit sehr grossen Säulen. Die genaue Höhenabschätzung ist aufgrund des steilen Geländes, das den Zugang erschwert, schwierig. Auch Aufnahmen mit Grössenvergleich haben nicht ganz zufriedenstellend funktioniert. Beim ersten Besuch hatten wir trüben Himmel, was den Kontrast stark reduzierte. Aus diesem Grund sind wir noch einmal hingefahren - bei sonnigem Wetter!

Grössere Photos 1200 Px
Hoodoos
Meine Frau entdeckt die Gruppe zuerst

Wir hatten wegen einiger blühenden Pflanzen angehalten, als Lady plötzlich meinte: "Schau mal, was dort steht!" Wahrlich, schon aus einiger Entfernung beachtliche Säulen.

Wir tasten uns näher heran, müssen feststellen, dass es gar nicht einfach ist, an die Säulen selbst heranzukommen. Sie stehen auf einem sehr steilen Abhang aus relativ lockerem Material.

 

Hoodoos
Näher dran!

Ein Gigant fällt besonders auf. Seine Höhe samt Sockel dürfte mehr als 50 Meter messen, das ist allerdings nur eine grobe Schätzung.

Hoodoos
Aus einem anderen Blickwinkel

Versuche mit optischen Grössenvergleichen:

Hoodoos
Das Auto im Vergleich
Hoodoos
Lady gibt den Massstab

Entstanden sind die Hoodoos offensichtlich dadurch, dass Felsstücke des rötlichen Sandsteins, der recht hart ist, aus ihrer Lagerschicht hoch oben in der Felswand abstürzten und auf dem wesentlich weicheren und weniger resistenten grauen Material zum Liegen kamen.